Aus- und Fortbildungsdienste

Nachdem das Corona-Virus auch bei der Ortsfeuerwehr zu einem gewissen Stillstand der Übungsdienste geführt hat, ist der Übungsbetrieb seit Anfang Juni wieder möglich. Seitdem wurden wieder verschiedene Aus- und Fortbildungsdienste in den Gruppen abgehalten.

So übte u.a. auch die 2. Gruppe am 22. Juli das Nebenschlussverfahren. Beim Nebenschlussverfahren wird Löschschaum erzeugt. Dabei wird das Schaummittel in einem Nebenstrom dem Löschwasser beigemengt, sodass in der Pumpe eine sehr gute Durchmischung von Löschwasser und Schaummittel erreicht werden kann. Außerdem wurde der Löschwasserbrunnen mit stationärer Pumpe am Kinderhospiz Löwenherz in Augenschein genommen und getestet.

Kein Osterfeuer 2021

Leider können wir auch in diesem Jahr unser Osterfeuer aufgrund der Corona-Lage nicht veranstalten. Die Gesundheit aller ist an dieser Stelle wichtiger als diese Veranstaltung.
Wir blicken dennoch optimistisch nach vorne und hoffen, dass durch die Einhaltung von Kontaktbeschränkungen und Impfungen eine Rückkehr zur Normalität in absehbarer Zeit gegeben ist.
Im Notfall ist die Feuerwehr natürlich weiterhin zur Stelle.
 
osterfeuer banner600 abgesagt

Jahreshauptversammlung 2021

Am 26. März fand unter Einhaltung der aktuellen Hygienevorschriften die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Syke im Syke Theater statt. Um 19:31 Uhr eröffnete der erste stellvertretende Ortsbrandmeister Rainer Brandt die Versammlung und begrüßte alle Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Syke, sowie als Gäste Bürgermeisterin Suse Laue und Saskia Heymann von der Stadt Syke und Stadtbrandmeister Stefan Schütte.

FF Gen Versammlung 20210

Um die Veranstaltung so kurz wie möglich zu halten wurden die Jahresberichte der Funktionsträger intern, online für alle Mitglieder der Ortsfeuerwehr Syke zur Verfügung gestellt. Auch der Jahresbericht vom stellvertretenden Ortsbrandmeister Rainer Brandt wurde nur in Kurzform vorgetragen. Die Ortsfeuerwehr Syke verfügt zur Zeit über 73 aktive Mitglieder, davon fünf Frauen, 21 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr, wovon sieben Mädchen sind, und 16 Alterskameraden. Im Jahr 2020 musste die Ortsfeuerwehr Syke insgesamt 134 Einsätze bewältigen, 27 Brandeinsätze, 22 ausgelöste Brandmeldeanlagen, 71 Technische Hilfeleistungen, elf Gefahrguteinsätze und drei Brandsicherheitswachen. 19 der Einsätze wurden im Stadtgebiet außerhalb der Ortschaften Syke und Steimke gefahren und 14 in anderen Kommunen. Erwähnenswerte Brandeinsatze waren ein Dachstuhlbrand in Ochtmannien, bei dem im Gebäude gelagerte Munition eine Gefahr darstellte, der Brand des Restaurants Martini oder der Brand im Altersheim Curata, der einer der personalintensivsten in der Geschichte der Syker Feuerwehr war. Auch bei Verkehrunfällen war die Ortsfeuerwehr Syke mit hydraulischem Rettungsgerät gefragt. In Erinnerung blieben dabei die Unfälle in Okel, beim dem es leider auch Tote zu beklagen gab, und Gödestorf, bei dem ein PKW mit einer landwirtschaftlichen Zugmaschine zusammengestoßen war, oder der LKW-Unfall auf der Bundestraße 6 in Bruchhausen-Vilsen. Leider verunfallte auch unsere eigene Drehleiter, wobei die Fahrerin eines PKWs schwer verletzt wurde. Weitere Technische Hilfeleistungen waren in gaballter Form zu leisten am 9. Februar bei einer Sturmlage, am 16. Juni bei einem Starkregenereignis, das sich auf das Syker Stadtgebiet beschränkte, oder am 21. August, als eine Sturmböe über Syke und Weyhe zog. Die Gefahrgutstaffel Nord, eine Kreiseinheit, deren Personal aus der Ortsfeuerwehr Syke kommt, wurde auch zahlreich alarmiert, wie zum Beispiel zu einem tödlichen LKW-Unfall auf der Bundesautobahn 1 am 21. Januar 2020. Abschließend dankte Rainer Brandt allen Mitgliedern der Ortsfeuerwehr Syke für ihren geleisteten Dienst in einem Jahr, das auch für die Feuerwehren schwierig war. Außerdem dankte er der Stadt Syke für die hervorragende Zusammenarbeit, sowie den anderen Ortsbrandmeistern Fabian Fricke, der im Laufe des Jahres aus persönlichen Gründen zurückgetreten war, und Matthias Horstmann.

FF Gen Versammlung 20211

Ein neues Führungstrio musste gewählt werden. Dabei wählte die Versammlung Rainer Brandt zum Ortsbrandmeister, Matthias Horstmann zum Ersten stellvertretenden Ortsbrandmeister und Andreas Grahn zum Zweiten stellvertretenden Ortsbrandmeister. Christoph Meyer wurde zum Jugendwart gewählt, steht aber für dieses Amt nur noch für ein Jahr zur Verfügung. Alle anderen Funktionsträger standen für eine Wiederwahl zur Verfügung und wurden einstimmig von der Versammlung in ihren Ämtern bestätigt; Ralf Hoberg als Gerätewart, Florian Rathkamp als Atemschutzwart, Hein Sievers als Kassenwart, Peter Hübner als Sicherheitsbeauftragter und Schriftführer, Ralph Harjes als Pressewart, sowie Tim Wohlers als Vorsitzender des Festausschusses.

1 OB Brand

Der neue Ortsbrandmeister Rainer Brandt

2 OB Horstmann

Der neue Erste stellvertretende Ortsbrandmeister Matthias Horstmann

3 OB Grahn

Der neue Zweite stellvertretende Ortsbrandmeister Andreas Grahn

Hein Sievers stellte seinen Kassenbericht für das Jahr 2020 vor, in dem es mehr Ausgaben als Einnahmen zu verbuchen gab, aber immer noch ein guter Stand vorhanden ist. Die Kasse wurde durch Florian Meyer und Kevin Lampe geprüft und die Entlastung des Kommandos beantragt, was durch die Versammlung auch geschah. Klaus-Peter Ohlrogge wurde zum Kassenprüfer gewählt und ersetzt im nächsten Jahr Florian Meyer.

Bei dieser Jahreshauptversammlung wurden nur Beförderungen vorgenommen, keine Ehrungen, da dies nur für die aktiven Mitglieder, aber nicht für die Alterskameraden möglich war. Hendrik Steenken, Christopher Brokes und Nils Ohlrogge wurden vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann befördert. Kevin Lampe und Thorsten Selle vom Oberfeuerwehrmann zum Hauptfeuerwehrmann und Heino Hollmann, Uwe Heusmann und Tim Wohlers vom Löschmeister zum Oberlöschmeister.

Stadtbrandmeister Stefan Schütte erwähnte in seinem Grußwort noch einmal, dass Ehrungen nur für aktive Feuerwehrkameradinnen und Kameraden möglich gewesen wären, aber nicht für Alterkameraden. Deshalb wurde darauf verzichtet und alle Ehrungen sollen, sobald dies wieder möglich ist, im Raatssaal bei einem zentralen Termin für alle Ortsfeuerwehren durchgeführt werden. Außerdem überbrachte er Grüße von der Kreisfeuerwehr. Seinen Jahresbericht ließ er bereits zuvor allen Ortsfeuerwehren zukommen. Erwähnung fand auch der Einsatz vom vergangenen Montag beim Großbrand im Syker Industriegebiet. Es handelte sich um einen Einsatz, der in dieser Form außergewöhlich, kräftezehrend und lang war. Er dankt allen Einsatzkräften für ihr Engagement bei diesem Brandeinsatz. Durch die schnelle Brandausbreitung war es nach kurzer Zeit zu gefährlich gewesen einen Innenangriff zu fahren, sodass das Feuer nur noch von außen bekämpft werden konnte. Ein Gebäude, in dem die Firma Könenkamp & Eickhoff und die Post ansässig sind, konnte vor den Flammen geschützt werden, obwohl es durch die hohe Hitze bereits in Gefahr geraten war. Für den abgebrannten Hallenkomplex gab es keine Chance, da es sich baulich bedingt um nur einen einzigen Brandabschnitt handelte. Teile der Delmewerkstätte konnten ebenfalls gehalten werden, da es in diesem Bereich eine Brandabschottung gab, jedoch sind diese trotzdem in Mitleidenschaft geraten. Bis auf einige leichtverletzte Einsatzkräfte kam es bei diesem Einsatz glücklicherweise zu keinem weiteren Personenschaden. Auch Schütte wünschte sich eine absehbare Rückkehr zur Normalität, um wieder einen geregelten Dienst- und Übungsbetreib zu starten.

Bürgermeisterin Suse Laue gratulierte allen Gewählten und Beförderten. Sie dankte allen Mitgliedern der Feuerwehr für ihren Einsatz rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Syke. Der Brand am Montag habe eindrucksvoll gezeigt, wie wichtig die Ausübung dieses Ehrenamtes für die Sicherheit in der Stadt Syke sei. Auch sie hoffte, dass das Leben in absehbarer Zeit wieder in normalen Bahnen stattfinden könne und wies auf die Möglichkeit von kostenlosen Coronaschnelltests montags in der Olympiahalle hin.

Um 20:56 Uhr beendete Rainer Brandt die Jahreshauptversammlung, dankte allen Anwesenden und wünschte allen frohe Ostertage.

Warntag 2020

Keyvisual orange mit Datum

Am 10. September findet zum ersten mal ein bundesweiter Warntag statt. Dieser soll danach jährlich am zweiten Donnerstag im September stattfinden. Bei dieser Aktion handelt es sich um ein gemeinsames Projekt von Bund und Ländern. Um 11:00 Uhr werden zeitgleich in allen Landkreisen und Kommunen Probealarme für Warnmittel wie beispielsweise Sirenen ausgelöst. Ziel ist es, die Bevölkerung für das Thema Warnung bei Not- und Katastrophenfällen zu sensibilisieren, Funktion und Ablauf der Warnung besser verständlich zu machen und auf die verfügbaren Warnmittel aufmerksam zu machen.

Weitere Informationen gibt es auf https://warnung-der-bevoelkerung.de/

Artikel der Kreiszeitung zum Warntag 2020