Warntag 2020

Keyvisual orange mit Datum

Am 10. September findet zum ersten mal ein bundesweiter Warntag statt. Dieser soll danach jährlich am zweiten Donnerstag im September stattfinden. Bei dieser Aktion handelt es sich um ein gemeinsames Projekt von Bund und Ländern. Um 11:00 Uhr werden zeitgleich in allen Landkreisen und Kommunen Probealarme für Warnmittel wie beispielsweise Sirenen ausgelöst. Ziel ist es, die Bevölkerung für das Thema Warnung bei Not- und Katastrophenfällen zu sensibilisieren, Funktion und Ablauf der Warnung besser verständlich zu machen und auf die verfügbaren Warnmittel aufmerksam zu machen.

Weitere Informationen gibt es auf https://warnung-der-bevoelkerung.de/

Artikel der Kreiszeitung zum Warntag 2020

Sturmböe zieht über Stadtgebiet Syke

Stadtgebiet Syke (ts) Gegen 19:25 Uhr am Freitag, dem 21.08.2020 kam es zu einem kurzen, aber heftigen Starkregen im Syker Stadtgebiet. Begleitet war dieser nur etwa 10 Minuten lange Schauer von extremen Windböen.

Um 19:30 Uhr ging dann der erste Notruf in der Leitstelle in Diepholz ein. Auf einen Einsatz im Syker Ortskern, folgten zeitnah Einsätze in Barrien und Gessel-Ristedt. Alle Einsätze waren technische Hilfeleistungen, bei denen z.B. Bäume auf Straßen und Dächern zum erliegen gekommen sind.

Da das Einsatzaufkommen nicht abnahm, wurde wenig später die Einsatzleitung Ort (ELO) der Ortsfeuerwehren der Stadt Syke alarmiert. Diese hatte die Aufgabe alle weiteren Einsätze zu koordinieren und die Leitstelle in Diepholz zuentlasten. Hierzu wurde eine Befehlsstelle im Feuerwehrhaus der Ortsfeuerwehr Syke eingerichtet und den Ortsfeuerwehren der Stadt Syke eine eigene Funkrufgruppe zugeteilt.

Gegen 20:45 Uhr wurde dann Stadtalarm ausgelöst, sodass alle neun Ortsfeuerwehren der Stadt Syke hinzugezogen wurden. Die aufwendigste Einsatzstelle ergab sich am Kreismuseum in Syke. Hier war ein Baum auf ein Gebäudeteil gestürzt und beschädigte dieses massiv. Mittels Motorkettensäge wurde der Baum behutsam abgetragen und vom Dach entfernt. Weitere Einsatzkräfte arbeiteten im Gebäude und brachten teilweise Ausstellungstücke in Sicherheit.

Zwischenzeitlich alarmierte die zentrale Koordinationsstelle noch die Hubarbeitsbühne aus Bassum, da die Drehleiter der Ortsfeuerwehr Syke an anderen Einsatzstellen benötigt wurde.

Glücklicherweise war nicht das ganze Stadtgebiet betroffen. Die Einsätze konzentrierten sich vor allem auf das Gebiet westlich der Bundesstraße 6 und die Gemeinde Weyhe.

Gegen 22:00 Uhr verringerte sich das Einsatzaufkommen langsam und die ersten Einsatzkräfte konnten aus dem Einsatz entlassen werden.

Zu diesem Zeitpunkt waren einige größere Einsätze noch nicht abgearbeitet, darunter auch der Einsatz beim Kreismuseum. Diese dauerten auch noch einige Zeit an. Insgesamt betrug das Einsatzaufkommen ca. 30 technische Hilfeleistungen.

An den darauffolgenden Tagen mussten einige weitere Sturmschäden beseitigt werden.

Nachfolgend alle Einsätze, an denen die Ortsfeuerwehr Syke beteiligt war (Liste noch nicht vollständig):

  1. Schloßweide, Umgestürzter Baum
  2. Berliner Straße, Baum auf PKW
  3. La-Chartre-Straße, Sturmschaden
  4. Bergstraße, Umgestürzter Baum
  5. Herrlichkeit, Baum auf Dach

Artikel der Kreiszeitung

Verspätete Regenmassen in Syke

Stadtgebiet Syke (ts) Die eigentlich für das vergangene Wochenende angekündigten starken Regenfälle erreichten das Syker Stadtgebiet am 16.06.2020 gegen 19:30 Uhr. Vor allem im Ortsteil Syke sorgte ein kurzer, aber starker Platzregen, mit danach weiter anhaltenden Regenschauern, für überspülte Straßen und vollgelaufene Keller.

Um 19:48 Uhr ging der erste Notruf in der der Leitstelle in Diepholz ein. Da aufgrund der enormen Wassermassen von mehreren Einsatzstellen ausgegangen werden musste, wurde ca. fünf Minuten später die Einsatz-Leitung-Ort (ELO) der Ortsfeuerwehren der Stadt Syke alarmiert. Diese hatte die Aufgabe alle weiteren Einsätze zu koordinieren und die Leitstelle in Diepholz zu entlasten. Hierzu wurde eine Befehlsstelle im Feuerwehrhaus der Ortsfeuerwehr Syke eingerichtet.

Nachfolgend das Einsatzaufkommen vom 16.06.2020:

  1. Westerstraße „Wasser läuft in Wohnung“
  2. Geschwister-Scholl-Straße „Straße überflutet / Wasser läuft in Haus“
  3. Werkstraße „Wasser im Keller / Graben läuft über“
  4. Ernst-Boden-Straße „Keller unter Wasser“
  5. Am Spreeken „Vermutlich Wasser in Unterführung“
  6. Am Winklerfelde „Straße unter Wasser“
  7. Max-Planck-Straße „Kanaldeckel aufgeschwemmt“
  8. Ristedter Hauptstraße „Wasser und Schlamm auf Straße“
  9. Bassumer Landstraße „Kanaldeckel auf Straße“
  10. Am Riederdamm „Wasser im Keller“

Zum Einsatz kamen neben der ELO-Syke die Ortsfeuerwehren Syke und Gessel-Ristedt. Diese mussten bis ca. 21:15 Uhr insgesamt zehn Einsätze „fahren“. Um 21:30 Uhr konnte die Befehlsstelle wieder aufgelöst werden.

Um 22.40 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Syke ein erneutes Mal alarmiert, um einen Keller auszupumpen.

Artikel der Kreiszeitung

Feuerwehr gut auf Orkantief Sabine vorbereitet

Da sich das Orkantief Sabine bereits vorher angekündigt hatte und auch die Meteorologen entsprechende Warnungen ausgesprochen hatten, konnte sich die Feuerwehr gut darauf vorbereiten. Gegen 13 Uhr am 09. Februar 2020 wurde die Ortsfeuerwehr Syke das erste Mal alarmiert, um einen umgestürzten Baum von der L340 (Nordumgehung) zu beseitigen. Am Sonntagnachmittag wurde im Feuerwehrhaus Syke eine Einsatzbereitschaft hergestellt, die bis etwa 22 Uhr aufrecht erhalten wurde. In diesem Zeitraum richtete die Einsatzleitung Ort (ELO) der Stadtfeuerwehr Syke eine Befehlsstelle ein und koordinierte die Einsätze der Ortsfeuerwehr Syke.

phoca thumb l 02

Es folgten einige weitere Einsätze, bei denen es sich hauptsächlich um umgestürzte Bäume auf Straßen oder Bäume, die auf Straßen oder Gebäude zu fallen drohten, handelte. Je nach Umfang des Sturmschadens wurden die Einsätze von einem oder mehreren Fahrzeugen bearbeitet und die Bäume mit Hilfe von Motorkettensägen entfernt, damit sie keine Gefahr mehr darstellen konnten. Die Nacht von Sontag auf Montag blieb ruhig, sodass der nächste Einsatz erst am Montagnachmittag folgte. Die befürchtete Großschadenslage durch Unwetter blieb aus, sodass anders wie z.B. im Vergleich zum Sturmtief Xavier 2017 deutlich weniger Einsätze anfielen. Insgesamt wurden elf Einsätze im Syker Ortsgebiet und in den Ortsteilen Barrien und Wachendorf von der Ortsfeuerwehr Syke abgearbeitet.

 Alle Einsätze, an denen die Ortsfeuerwehr Syke beteiligt war, finden Sie unter Einsätze.